Nachrichten für Alle

dpa gibt Einblick in Agenturalltag

Bevor die Teilnehmer heute in ihre Workshops gestartet sind haben sie bei der Deutschen Presse-Agentur (dpa) eine exklusive Führung durch den News Room bekommen. Dabei haben die Redakteure Patrick T. Neumann und Martin Klostermann spannende Fakten über ihre Arbeit bei Deutschlands größter Presseagentur erzählt.

Wer arbeitet für die dpa?

Die dpa beschäftigt alleine in der Zentralredaktion in Berlin über 200 Mitarbeiter, die alle gemeinsam in einem großen News Room die wichtigsten, überregionalen Nachrichten sammeln und daraus Artikel verfassen. Hinzu kommen zahlreiche Redaktionen, die über Deutschland und die ganze Welt verteilt sind. In etwa 100 Ländern ist die Agentur vertreten.

Was macht die dpa?

„Wir liefern das Rohmaterial“, erklärte Patrick T. Neumann. Über 800 Nachrichten in Form von Zwei-Zeiligen Meldungen bis hin zu ausführlichen Reportagen schickt die dpa täglich an ihre Kunden raus. Die Kunden – das sind Print-, Online- und Audio-Redaktionen in der ganzen Welt. Dabei werden die Texte nicht nur auf deutsch, sondern auch auf englisch, spanisch und arabisch verfasst. So erreichen sie eine breite Zielgruppe.

Die Arbeit bei der Agentur ist vor allem eins: schnell! Besonders Sportredakteure müssten sehr routiniert vorgehen. „Bei einem Fußballspiel haben wir in der Regel zwei Leute vor Ort und einen Redakteur in der Redaktion vor dem Fernseher. Der schreibt den Spielbericht und tauscht sich regelmäßig mit den Kollegen aus, damit er nichts verpasst“, sagte Patrick Neumann. Mit dem Schlusspfiff werde der Bericht an die Kunden rausgeschickt. „Wenn wir uns nur fünf Minuten Zeit lassen, steht am nächsten Tag in jeder Zeitung der Bericht von der Konkurrenz. Das müssen wir vermeiden.“ Vor eine besondere Herausforderung sei der Sportkollege gestellt worden, der am Abend der Anschläge im Stade de France in Berlin war. In solchen Momenten müsse ein Sportreporter plötzlich über Terror und die politische Lage berichten.

Auch Videos produziert die dpa. Allerdings lediglich für Online-Medien und in erster Linie aus dem Bereich „Blaulicht, Rotlicht, Blitzlicht“. „Das ist das, was die Nutzer der Online-Medien interessiert“, weiß der Redakteur.

Für wen arbeitet die dpa?

Beinahe jedes deutsche Medium hat ein Abo bei der dpa. Hinzu kommen Kunden aus dem Ausland. Damit hat das Unternehmen sein oberstes Ziel erreicht: Jeder Redaktion einen Zugang zu  Agenturmeldungen ermöglichen. Daher werden die Preise proportional zu der Auflage eines Mediums erhoben, sodass auch kleine Redaktionen die Kosten stemmen können.

Autoren

Anna Möller