Twitter zum Experimentieren

Einblicke in den Twitter-Workshop

Jeder Journalist sollte einen Twitter-Account haben – mit dieser Aussage begrüßt der Workshopleiter Hannes Leitlein am Samstagmorgen die Teilnehmer. Er gestaltet sein Seminar nach modernsten Sprachregelungen: „Warum der Twitteraccount wichtiger ist als 1 Homepage“.
Bei der Vorstellungsrunde merken drei Teilnehmer allerdings schnell, dass Twitter für die meisten von ihnen das berühmte #Neuland ist.  „Ich weiß ehrlich gesagt nie, was ich da eigentlich posten soll“ – diese Aussage einiger Teilnehmer bringt es auf den Punkt. Andere fühlen sich überfordert von der Nachrichtenflut auf ihrer Timeline. Viele Accounts würden so viel posten, dass man schnell den Überblick verliere.

Für Hannes Leitlein, der für eine christlich orientierte Magazinbeilage der „ZEIT“ schreibt, ist das Twittern beinahe zum Alltag geworden. Deshalb hat er längst einen Zweitaccount mit dem Namen @Akazienkiez, auf dem er über das Leben in Berlin twittert. „Das ist dann fast wie Lokaljournalismus“, erklärt er. „Wenn man sich dadurch eine eigene Community aufbaut, kommen die Leser auf einen zu, um Themen vorzuschlagen.“ Davon können Journalisten natürlich profitieren. Gleichzeitig sieht Hannes Leitlein das Netzwerk auch als eine Art Spielwiese an: „Unsere Journalistengeneration hat einen Vorteil: Wir müssen nicht auf die Zustimmung vom Chef warten – auf sozialen Medien können wir viel schneller Artikel raushauen oder polarisierende Thesen direkt bei den Lesern antesten.“

Twitter lädt also zum Experimentieren ein – so entstehen zahlreiche neue Formate wie das „Teilchen“ von Zeit Online. Dabei handelt es sich um kleine Texte, die sich mit aktuellen Twittertrends befassen. Hier dürfen die Teilnehmer dann auch selbst aktiv werden und ein eigenes „Teilchen“ über Faktenchecks oder Marketingstrategien bekannter Unternehmen verfassen – eine schöne Gelegenheit, sich näher mit den kleinen Kurznachrichten zu befassen.

Eine  Empfehlung für alle Medienmacher zum Schluss: Der Twitter-Account „rivva“ postet automatisch Nachrichten aus großen Medienhäusern – die dazugehörige Homepage http://rivva.de liefert zu jedem Artikel gleich die Kommentare und Tweets der Leser dazu!

Referent

Hannes Leitlein (30) ist Redakteur bei ZEIT Christ & Welt, lebt in Berlin-Schöneberg und twittert seit 2008.

Autoren

Von der Teilnehmerin Birthe Kolb.