Von 5 Shot bis Achsensprung

Beiträge mit dem Smartphone drehen

Einfach machen. Zum Geschichten erzählen braucht es heute nicht mehr viel. Ein Smartphone, vielleicht noch ein Mikro für den Sound und los geht´s.

Wie man mit einfachen Mitteln einen Videobeitrag produziert lernten die Teilnehmer im Workshop Mobile Reporting. Referent Riza-Rocco Avsar ist bereits seit vielen Jahren mit von der Partie bei Junge Presse Veranstaltungen und ließ die Teilnehmer auch dieses Mal wieder an seiner reichen Erfahrung als Video Produzent, Regisseur und Creative Director teilhaben.

Zunächst gab es ein Briefing mit der theoretischen Grundlage. Die Zauberworte lauteten „5 Shot“ und „Handlungsachse“. Die 5 Shot-Regel gab den Teilnehmern eine gute Orientierung für den Aufbau ihres Beitrags. Sie verfolgt das Ziel mit fünf unterschiedlichen Einstellungen in ein Thema einzuführen und einen Protagonisten in seiner Umgebung vorzustellen. Dazu gilt es eine Halbtotale einzufangen, um in die Situation einzuführen, ein Close Up des Protagonisten, eine Detailaufnahme seiner Tätigkeit und eine Halbnahe zu drehen. Den krönenden Abschluss bildet der „Wow“- oder Beauty-Shot – eine ästhetische, ansprechende Perspektive, die im Gedächtnis bleibt. Die Handlungsachse hilft dabei Achsensprünge und somit eine unterbewusste Irritierung des Zuschauers zu vermeiden.

Ausgestattet mit diesem Know How haben die Teilnehmer am Nachmittag ihre eigenen Beiträge gedreht – über Kaffee Junkies, Paternoster und das Treppen laufen. Das Thema war hier zweitrangig. Stattdessen ging es darum, wie man über Bilder eine Geschichte erzählt und, last but not least, Spaß zu haben. Diese Ziele wurden erreicht, sind sich am Abend alle Teilnehmer einig.

Autoren

Anna Pia Möller (Junge Presse e.V.)